Die Tage werden kürzer, zum Kummer vieler kletternder
Bergfreunde wird in den höhergelegenen Regionen bald der erste
Frost einziehen – nicht so auf Vorderkaiserfelden. Wer Sportklettern in
alpiner Umgebung und bei moderaten Temperaturen dieses Jahr noch einmal
richtig auskosten will, der sollte im Herbst einen Abstecher nach
Vorderkaiserfelden machen. Belohnt wird ein Besuch im Gebiet um die
altehrwürdige Vorderkaiserfeldenhütte (1384 m ü. NN) mit
zwei neu eingerichteten Sektoren:

Heimköpfl


…zieht der Bohrstaub lange Streifen, brauchst an den Sohlen viel Gummi zum greifen… (alte bayer. Klettererweisheit)
Das Heimköpfl ist eine süd- und südwestseitig ausgerichtete,
bombenfeste, geneigte und bis 25m hohe Kalkplatte, die vielleicht am
treffendsten als eine Art Miniaturausgabe der Sonnenplatten in Arco
beschrieben werden kann. Es liegt in Sichtweite der Hütte und ist in 5
Minuten (!) erreichbar.

Reibungskletterei dominiert, stellenweise ist
auch Wasserrillen- und Lochkletterei gefragt. Mittlerweile locken 18
zumeist sehr schöne Routen in allen Schwierigkeitsgraden bis VIII-. Der
Wandfuss soll Mitte September familiengerecht hergerichtet werden. Eine
Route (III) kann, wer will, selbst absichern. Zwei leichte
Zweiseillängentouren sind ebenfalls geboten.

Alle Routen bis zum V.
Grad lassen sich problemlos von oben toprope einhängen. Die Sicherungen
sind durchwegs „Durchschlagankerbohrhaken“ (nichtrostender V4A-Stahl),
z.T. auch geklebte Bohrhaken. Die Hakenabstände betragen um die 2 m.
Als Material ist 50m-Seil, 9 Expressen und Helm angesagt.

Petersköpfl-Gipfelwand


Deutlich
zu sehen: am Gipfel links oben ringt der Autor mit den mannshohen
Latschen, die das Einrichten der Arbeitsseile verhindern wollen
Eine knappe halbe Stunde oberhalb von Vorderkaiserfelden hat der
Herrgott dem Petersköpfl eine schöne, senkrechte, 35 m hohe,
westlich ausgerichtete Gipfelwand verliehen. Hier liegen bisher 8
(davon 7 empfehlenswerte) Routen von III bis VIII (für jeden Grad
eine) vor.

Das Petersköpfl wartet mit geneigter bis senkrechter
oftmals athletischer Wand- und Plattenkletterei auf. Der markante Riss
in Wandmitte (VIA KLASSIKA) erfreute bis dato mit 10
selbstgeschmiedeten, vermutlich über 50 Jahre alten Rostgurken.
Die Kuhschwänze wurden durch Klebebohrhaken nervenfreundlich
ersetzt und der Sektor wurde damit um eine klassische V/A0 bereichert
(die Rostgurken bereichern jetzt den Schaukasten auf der Hütte).

Auch für die restlichen Routen wurden ausschliesslich
Klebebohrhaken verwandt (Abstände: ca. 1,5 – 4 m). Es sind noch
Routen im rechten Wandbereich in Arbeit, ebenso wie an einem weiteren
nahegelegenen noch unerschlossenen Massiv des Petersköpfls.
60m-Seil, 14 Expressen und Helm werden empfohlen.

Naunspitze SW-Kante


links vom Gipfelkreuz der oberste Teil der SW-Kante – alles so schön bunt hier
Für Ausbildungszwecke wurde die von der Hütte aus gut
einsichtige und in 15 bis 20 Minuten erreichbare Südwestkante der
Naunspitze erschlossen. Es handelt sich um eine meist ausgesetzte, sehr
leichte (Stelle III) Kletterei an der Kante über der mehrere 100 m
hohen Nordwand in nicht immer zuverlässigem Gelände.

Herrliche Tiefblicke ins Inntal entschädigen für einige
mürbe Schrofenabschnitte. Die kritischen Stellen wurden üppig
mit Klebebohrhaken und mittels „Ausräumarbeiten“ entschärft.
Der Abstieg ist in 30 Minuten problemlos auf dem einfachen Normalweg
nach Vorderkaiserfelden zu absolvieren.

Empfehlenswerte
Abendunternehmung für Geübte. 40m-Seil, 9 Expressen und ein
paar Schlingen sind ausreichend. Helm obligatorisch.

Anfahrt nach + Zustieg auf Vorderkaiserfelden:
Autobahnausfahrt Kufstein-Nord/Ebbs, am Kreisverkehr 270° drehen
Richtung Ebbs, dann nach den Häusern kurz durch den Wald, gleich
dahinter rechts abbiegen nach Sparchen. Parkplatz direkt am Eingang zum
Kaisertal (von München aus 70 km Autobahn). Die 288 Stufen der
Sparchenstiege hinauf und via Ritzalm in insgesamt 2 Stunden zur
Vorderkaiserfeldenhütte, die mittlerweile ihre Speisekarte um
kohlehydratreiche, sehr schmackhafte und preisgünstige Angebote
erweitert hat (3 von 3 möglichen Sternen beim Schlingtest – auch
der Kuchen kommt gut).

Topos + weitere Photos siehe www.vorderkaiserfelden.com und auf der
Vorderkaiserfeldenhütte bei Bonnie und Kurt. Tel: 0043 – (0) 5372
63482

Das Gebiet Vorderkaiserfelden ist noch längst nicht fertig
erschlossen. Man darf gespannt sein, was im westlichen Zahmen Kaiser in
nächster Zeit geboten werden wird…

Nils Schützenberger