Cody Roth und Much MayrAm Montag den 24. September stand ich kurz nach 15:00 Uhr in den Latschen des Fleischbankpfeilergipfels und konnte es kaum fassen, dass ich „Des Kaisers neue Kleider“ tatsächlich geklettert hatte. In der früh hätte ich eine Rotpunktbegehung etwa für gleich wahrscheinlich gehalten wie einen Lotto-Fünfer in der nächsten Ziehung… einer der unerwartetsten und schönsten Momente in meinem Kletterleben.

Zuvor war ich fünf mal in der Tour – verteilt auf den ganzen Sommer.

Die ersten zweimal war ich mit Pietro dal Pra in der Tour, zweimal mit Cody Roth und einmal mit dem 17-jährigen Eli Stein aus Los Angeles. Immer von unten, ohne Fixseile, jedesmal stiegen wir im Dunklen ab und jedesmal hatte ich bis zum nächsten Mal wieder viele der entscheidenden Griff- und Trittsequenzen vergessen. Ein Durchstieg erschien in unerreichbarer Ferne…

MuchAn besagtem Montag fühlte sich die 7c/c+ nicht viel leichter an als im On Sight und in der darauffolgenden 8a+/b hätt´s mich um ein Haar abgeworfen. Einige Griffe und vor allem der gute Untergriff vor der Schlüsselstelle waren nass. Auf wundersame Weise blieb der eine Fuss im entscheidenden Moment am Fels, während der andere gefährlich unkontrolliert herausgependelt war. Gepumpt und ohne Erwartung kam ich zum Stand und wartete auf Cody, der zum ersten Mal in seinem Leben Bekanntschaft mit Jumars machte.

Die vierte Seillänge ist 7b+ – spannend wurde es in der Nächsten: Beim Ansetzen zu dem brachialen Untergriffdynamo in der ersten 8b+ wechselte meine Bewegungsantizipation im Sekundentakt von erfolgsmotiviert zu mißerfolgsmotiviert und selbst in der letzten Zehntelsekunde glaubte ich nicht wirklich daran, den nächsten Griff erreichen – geschweige denn halten zu können…

Der Lotto Vierer war also schon in der Tasche, allerdings begleitet von Pump und Müdigkeit und knapp vor dem Stand wurde es noch einmal richtig eng, als ich einen Tritt nicht sofort finden konnte. Die 7c+/8a und die 6b gingen dann ohne nennenswerte Zwischenfälle. Wie ich die abschließende 8b+ auch gleich im ersten Versuch klettern konnte, ist mir bis heute ein Rätsel…Magic Moments…

Vielen Dank an meine inspirierenden, motivierenden Seilpartner!!
Viele Grüße, Much

Siehe auch:
www.reinhard-fichtinger.com