DanzigMit einem sensationellen Teamergebnis kehrte der DAV-Jugendkader vom zweiten European Youth Cup (EYC) aus dem polnischen Gdansk am letzten Wochenende (22./23.7.) zurück: 8 von elf Kadermitgliedern erreichten das Finale; davon standen sechs auf dem Treppchen und machten die DAV`ler somit zur am stärksten auf dem Treppchen vertretenen Nation!

Polens Premiere

Zum ersten Mal stand Polen als Austragungsort eines EYCs auf dem Terminkalender und der komplette Jugendkader mit den Trainern Gunter Gäbel und Matthias Keller machten sich auf Richtung Ostsee. Für einige Mitglieder des Jugendkaders ging es um alles oder nichts, war der 2. EYC für sie doch die letzte Chance, sich für die Jugendweltmeisterschaft Ende August in Imst (A) zu qualifizieren. Dementsprechend motiviert war die gesamte Truppe. Glücklicherweise hatte das Team einen zusätzlichen Ruhetag vor Ort, so dass der Vorteil der Hotellage (100m zum Strand) genutzt werden konnte und die wunderschöne Altstadt von Danzig besichtigt wurde.

DanzigRan an die Wand

Diese war inmitten der Danziger Altstadt aufgebaut, so dass auch für reichlich Zuschauer gesorgt war. Glücklicherweise war die Wetterlage in Polen nicht ganz so erdrückend wie zu Hause – es waren „nur“ 27 Grad und es wehte eine leichte Brise vom Meer, so dass das Klettern an der Aussenwand noch halbwegs erträglich war. Die Qualifikationsrouten wurden von den meisten „Kaderianern“ souverän gemeistert. Acht von elf sicherten sich den Einzug ins Finale am nächsten Tag.

Für die restlichen drei war es denkbar knapp – alle scheiterten mit einem Zug, bzw. einer zusätzlichen +/- Wertung am Einzug ins Finale. Besonders tragisch war dies für Stefan Danker (Junioren, Landshut), der zum dritten Mal in Folge bei einem internationalen Wettkampf um einen Platz an der Endrunde vorbei kletterte – und dies obwohl die Form stimmte und seine nationalen Ergebnisse für sich sprechen. Aber auch bei Ines Dull (Allgäu-Kempten/ Jugend B) und Luisa Neumärker (SBB/ Jugend A) lag es schließlich nur an einem einzigen Zug. Diese Tatsache zeigte wieder einmal, wie entscheidend es sein kann, wirklich das Allerletzte herauszuholen und noch um das entscheidende „+“ zu fighten…

DanzigFinaltag

Am Finaltag mussten dann die B-Jugendlichen als erste antreten: Jan Hojer (Köln-Rheinland) zeigte in seinem zweiten internationalen Wettkampf eine starke Leistung und hätte mit etwas mehr Abgebrühtheit sogar noch mehr herausholen können. Er übersah einen möglichen Zwischengriff und wurde schließlich hervorragender Dritter. Sein Altersgenosse Thomas „Shorty“ Tauporn (Schwäbisch Gmünd) stieg kurz nach Jan ein und konnte in der sehr anspruchsvollen 8a/ 8a+ – Route noch einige Züge weiter klettern. Das bedeutete Platz 2 für ihn, hinter dem wie beim ersten EYC des Jahres sehr stark kletternden Russen Evgeny Zazulin, der in diesem Jahr wohl kaum zu schlagen sein wird.

Die männliche A-Jugend durfte sich im Anschluss in der gleichen Tour beweisen: Maxi Wörner (Kaufbeuren), der sein Form- und Motivationstief des letzten Jahres überwunden hat und die Qualifikationsrouten souverän klettern konnte, wurde ein Fußfehler zum Verhängnis. Völlig überstreckt kam er nicht mehr ganz an den entscheidenden Griff. Immerhin noch Platz 6 für ihn, obwohl für ihn auf jeden Fall auch das Podium möglich gewesen wäre. Bei der weiblichen Jugend A kämpfte sich die frisch gebackene deutsche Bouldermeisterin Juliane Wurm (Dortmund) in ihrem ersten EYC in dieser Saison durch die sehr anspruchsvolle Finalroute und musste sich schließlich nur um einen Zug der Russin Alexandra Malysheva geschlagen geben. Platz 2 ist für sie ein hervorragender Saisoneinstieg!

DanzigBei den Junioren waren die DAVler jeweils mit zwei Startern in den Finals vertreten: Natalie Sailer (Augsburg) startete als erste; ihr wurde leider schon früh ein schwerer Untergriffzug, den man auch leichter hätte umgehen können, zum Verhängnis: Platz 9 für sie. Lisa Knoche (Freising) holte dann aber wieder die deutschen Juniorinnen-Eisen aus dem Feuer: Souverän kletterte sie durch das abschließende Dach – erst der zweitletzte Griff bedeutete Endstation für sie: Mit dieser tollen Leistung sicherte sie sich den dritten Platz – nach zahlreichen nationalen Erfolgen endlich auch der verdiente internationale Podiumsplatz für sie!

Mit Markus Jung (Siegerland) und Felix Neumärker (SBB) hatte der DAV bei den Junioren noch zwei ganz heisse Eisen im Feuer, bzw. in der Isolation. Nach einem enttäuschenden 10. Platz beim ersten EYC in Imst war Felix ganz besonders motiviert und für Markus war der EYC in Danzig die letzte Möglichkeit, sich für seine ebenfalls letzte Jugend-weltmeisterschaft zu qualifizieren. Da musste was gehen! Markus durfte als erster der beiden an die Wand und setzte mit einer sehr souveränen Begehung eine deutliche Höchstmarke. Felix startete als letzter und kletterte sehr sicher bis kurz unter die Umlenkung, bevor er den Flug nach unten antreten musste. Weiter war jedoch niemand gekommen – erster Platz für Felix! Zwischen Felix und Markus schob sich nur noch der Russe Kaurov, der einen halben Zug weiter als Markus klettern konnte.

DanzigStärkste Nation

Somit war das deutsche Team mit 6 Kletterern auf dem Treppchen die stärkste vertretene Nation! Diese tolle Teamleistung und die Erkenntnis, dass alle Mitglieder des DAV-Kaders das Zeug zum internationalen Jugend-Toplevel haben, lässt die Trainer für die bereits in 4 Wochen anstehende Jugend-WM im österreichischen Imst hoffen. Dazwischen steht noch das DAV Salewa Trainingscamp für die Kadermitglieder an der WM-Wand und an umliegenden Felsen auf dem Programm, so dass man optimal vorbereitet in den Jahres-Höhepunkt gehen kann. Nahezu das komplette DAV-Team will den Konkurrenten in Imst gehörig das Leben schwer machen!

Der DAV und sein Jugendkader dankt Sponsor SALEWA für die tatkräftige Unterstützung!

 

 

Ergebnisse EYC Gdansk

Jugend B weiblich:
Ines Dull ( Allgäu-Kempten) : 11.

Jugend B männlich:
Thomas Tauporn (Schwäbisch-Gmünd): 2.
Jan Hojer (Köln-Rheinland): 3.

Jugend A weiblich:
Juliane Wurm (Dortmund): 2.
Luisa Neumärker (SBB): 12.

Jugend A männlich:
Maximilian Wörner (Kaufbeuren): 6.

Juniorinnen:
Lisa Knoche (Freising): 3.
Natalie Sailer (Augsburg): 9.

Junioren:
Felix Neumärker (SBB): 1.
Markus Jung (Siegerland): 3.
Stefan Danker (Landshut): 11.

Siehe auch:
www.alpenverein.de
www.uiaaclimbing.com