Sperrungen in Massone

Was sich bereits in den Sommermonaten angedeutet hatte, ist nun leider Realität geworden: Im Sektor El Pueblo (Tirol) wurde nun mit den Sperrungen begonnen. Betroffen sind der gesamte nachfolgende Sektor(mit den Routen Heroes del SIlencio, etc.) dessen Routen nun nicht mehr begehbar sind, bzw. der jeweils erste Bohrhaken wurde entfernt, sowie die Routen Spleen (7a), Kathamartina (7a/b), Twingo (7b+) und die 7a+ gleich links von Twingo, im Sektor El Pueblo. Bei den letzteren Routen wurden die gesamten Bohrhaken entfernt. Anscheinend sollen keine weiteren Sperrungen mehr vorgenommen werden, Kletterer, die Projekte links dieser Routen probieren, können sich Hoffnungen machen ihre Ziele nicht begraben zu müssen. Weiters wurden die Höhlen etwas ausgebaut, bzw. die Wege besser begehbar gemacht, was ein häufiges Stolpern der nun eintreffenden Touristen leider nicht verhindern konnte. Was diese eigentlich in den Höhlen machen sollen ist rätselhaft, da die Grotten vom ästetischen nicht gerade anziehend wirken, auch nicht natürlich enstanden sind und bisher nur den Kletterfreaks als interessant erschienen.Wann die Bauarbeiten abgeschlossen sein werden, ist noch nicht vorauszusehen, jedenfalls präsentiert sich Massone jetzt schon, auch wegen der Kahlschlägerungen, wie aus einem anderen Blickwinkel.Zurzeit ist Klettern im Sektor Pueblo möglich, es sei denn man verabscheut elegant gekleidete Touristen, mit Pickel und Stirnlampen, die in den muffenden Höhlen herumstolpern und eigentlich nur Gefallen an den Kletterern finden.