Jessica Pilz beim Kletterweltcup 2015 in Wujiang (c) ÖWK/Heiko Wilhelm
Jessica Pilz beim Kletterweltcup 2015 in Wujiang (c) ÖWK/Heiko Wilhelm

Rund 100 Kilometer südwestlich von Shanghai ging am heutigen Sonntag der vorletzte Vorstieg-Weltcup der Saison 2015 zu Ende. Hochspannung war sowohl bei den Damen als auch bei den Herren aufgrund der Situation im Gesamtweltcup angesagt.

Jakob Schubert verpasst Gesamtweltcupführung

Ein Wechselbad der Gefühle durchlebte die letzten beiden Tage Jakob Schubert. Nach einem nicht zufriedenstellenden Platz 13 in der ersten Qualifikationsrunde steigerte sich Schubert in der zweiten Qualifikationsrunde (Top) und beendete die gestrige Qualifikation auf Zwischenrang Acht. Im heutigen Halbfinale drehte Schubert dann so richtig auf und verbesserte sich mit einer Höhe von 45+ auf Zwischenrang 2 hinter Europameister Ramon Julian Puigblanque (ESP) und sicherte sich im Vergleich zu seinen unmittelbaren Mitstreitern um den Gesamtweltcup (Gautier Supper – FRA, Romain Desgranges – FRA, Adam Ondra – CZE, Domen Skofic – SLO) die beste Ausgangsposition für das Finale.

Im Finale, welches heute Nachmittag über die Bühne ging, konnte sich der Weltcupführende Gautier Supper (FRA) vom achten Halbfinalplatz nur noch um einen Platz verbessern und beendete den Weltcup in Wujiang auf Platz 7. Diesen unerwarteten Ausrutscher des Franzosen konnte Jakob Schubert aber leider nicht ausnützen. Ein falscher Lösungsansatz in einem Platten-Abschnitt etwa in der Hälfte der Finalroute kostete Schubert den möglichen Tagessieg und die damit verbundene Gesamtweltcupführung. Der Tagessieg ging an den Adam Ondra (CZE) vor Domen Skofic (SLO) und Sean McColl (CAN).

Jakob Schubert beim Kletterweltcup 2015 in Wujiang (c) ÖWK/Heiko Wilhelm
Jakob Schubert beim Kletterweltcup 2015 in Wujiang (c) ÖWK/Heiko Wilhelm

„Ich bin sehr enttäuscht über das heutige Ergebnis. Im Kampf um den Gesamtweltcup wird es jetzt extrem schwer, da ich es nun selber nicht mehr in der Hand habe und auf Fehler der Anderen hoffen muss. Ich hatte heute meine Chance, hab sie aber leider nicht genützt. Die Saison ist noch nicht zu Ende und mit dem Weltcupfinale in Kranj steht noch einer meiner Lieblingsbewerbe an. Ich werde alles daran setzen, in Kranj zu gewinnen und dann sehen wir, ob noch was geht. Wenn ich heute etwas Positives mitnehme, dann ist es die Gewissheit, dass ich wieder in der Form bin um Weltcups zu gewinnen!“ war Jakob Schubert im ersten Moment enttäuscht über die verpasste Gesamtweltcupführung.

Über sein bisher bestes Weltcupresultat durfte sich in China Juniorenweltmeister Bernhard Röck freuen. Mit Platz 14 platzierte sich der junge Landecker ebenso wie Max Rudigier (Platz 15) und Mario Lechner (Platz 18) in den Top-20.

Starkes Mannschaftsergebnis für Österreichs Damen

Über das mannschaftlich beste Saisonergebnis durften sich Österreichs Damen in China freuen. Neben Jessica Pilz schafften erstmals in der heurigen Saison auch Magdalena Röck und Katharina Posch den Finaleinzug.

Im Finale konnten die besten acht Damen aufgrund einer unglücklich geschraubten Finalroute leider nicht ihr wahres Können zeigen. Gleich sechs von acht Athletinnen scheiterten an der selben Stelle, darunter auch die drei Österreicherinnen. Lediglich Siegerin Jain Kim (KOR) und die Zweitplatzierte Anak Verhoeven (BEL) konnten die Stelle, an der alle anderen Finalistinnen scheiterten, überwinden. Somit ergaben sich die weiteren Platzierungen aufgrund des Countbacks auf das Halbfinalergebnis. Jessica Pilz durfte sich mit Platz 3 über ihren fünften Podestplatz im sechsten Weltcup der Saison freuen, so wie Magdalena Röck über Platz 7 und Katharina Posch über Platz 8.

„Ich freu mich über Platz 3 sehr und hätte vor dem Bewerb nicht wirklich mit diesem Ergebnis gerechnet, da mein Fokus seit Schulbeginn auf der bevorstehenden Matura liegt. Auf der anderen Seite ist es aber ärgerlich, wenn durch solch eine Routenbauleistung ein spannendes Finale verhindert wird!“ ließ Österreichs Shooting-Star trotz eines hervorragenden Resultats ihren Unmut über den Final-Routenbau freien lauf.

Im Gesamtweltcup führt vor dem Weltcupfinale in Kranj (14./15.11.2015) Mina Markovic (SLO – 467 Punkte) vor Jain Kim (KOR – 434 Punkte) und Jessica Pilz (410 Punkte).

Speed-Damen scheitern in der Qualifikation

Nicht nach Wunsch verlief der Speed-Weltcup in China für Österreichs Damen-Duo Nina Lach und Alexandra Elmer. Mit Zeiten von 09,64 sec (Elmer) und 09,72 sec (Lach) blieben beide rund 8/10 sec hinter ihren persönlichen Bestleistungen und verpassten somit den Viertelfinaleinzug um 0,58 sec (Elmer) bzw 0,66 sec (Lach) deutlich.

IFSC Lead Worldcup Wujiang (CHN – 17./18.10.2015)

Ergebnis Damen

Kletterweltcup 2015 in Wujiang: Ergebnis Damen

Ergebnis Herren

Kletterweltcup 2015 in Wujiang: Ergebnis Herren