Das Finale des Vorstieg-Weltcups am gestrigen Sonntagabend im slowenischen Kranj war an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren fielen die Entscheidungen um den Gesamtweltcup 2015 erst mit den jeweils zwei letzten Final-TeilnehmerInnen.

Leadweltcup 2015 in Kranj: Jakob Schubert holt Platz 3 in Kranj und im Gesamtweltcup (c) ÖWK/Heiko Wilhelm
Leadweltcup 2015 in Kranj: Jakob Schubert holt Platz 3 in Kranj und im Gesamtweltcup (c) ÖWK/Heiko Wilhelm

Zwei Hauptrollen beim Weltcupfinale nahmen dabei Jakob Schubert und Jessica Pilz ein. Schubert sicherte sich mit Platz drei beim Weltcupfinale auch den dritten Platz im Gesamtweltcup. Jessica Pilz brannte zum Saisonabschluss noch einmal ein Feuerwerk ab, kletterte als einzige Athletin gleich weit wie Tages- und Gesamtweltcupsiegerin Mina Markovic und krönte mit Platz 2 in Kranj und Platz 3 im Gesamtweltcup ihre erste volle Weltcupsaison.

Bereits zum 20. Mal en Suite war am vergangenen Wochenende Kranj, die viertgrößte Stadt Sloweniens, Schauplatz des Weltcupfinales im Vorstieg. So spannend und knapp wie heuer waren jedoch die Entscheidungen um die Tagessiege sowie um den Gesamtweltcup selten zu vor. Bei den Herren legte Jakob Schubert bereits am Samstag Abend mit dem Sieg im Halbfinale den beiden Weltcupführenden Gautier Supper (FRA) und Adam Ondra (CZE), die sich ex aequo mit Romain Desgranges (FRA) auf Platz 6 gerade noch für das Finale qualifizierten, ordentlich vor.

Fotostrecke: Leadweltcup 2015 in Kranj – Finale

Gautier zeigt Nerven, Ondra zündet Feuerwerk

Der Weltcupführende Gautier Supper (FRA), der als zweiter Athlet in die Finaltour einstieg, zeigte Nerven, scheiterte Früh an einem Sprung und musste somit zusehen wie nach ihm der tschechische Superstar Adam Ondra mit einer Höhe von 37+ ein Feuerwerk zündete, welches in weiterer Folge sowohl für den Tages- als auch für den Gesamtweltcupsieg reichte.

Als Jakob Schubert als letzter Athlet in die Finalroute einstieg, wusste er bereits, dass Ondra noch in Führung lag und somit auch der Tagessieg in Kranj nicht mehr reichen würde, um Ondra den Gesamtweltcupsieg streitig zu machen. Schubert ließ sich jedoch nichts anmerken, meisterte die Finalroute in beeindruckender Manier und belegte schlussendlich mit einer Höhe von 36+ nur einen Zug hinter Adam Ondra und dem Kanadier Sean McColl Platz 3.

Im Gesamtweltcup belegt Jakob Schubert mit 396 Punkten Platz 3 hinter Gautier Supper (FRA – 400 Punkte) und Adam Ondra (CZE – 458 Punkte). Zweitbester Österreicher im Gesamtweltcup ist Max Rudiger auf Platz 15 (124 Punkte).

„Ich bin mit dem Weltcupfinale in Kranj voll auf zufrieden. Es war einer der besten, wenn nicht mein bester Wettkampf heuer. Ich wusste bereits vor dem Einstieg in die Finalroute, dass Adam (Anm. Adam Ondra) in Führung lag und somit der Kampf um den Gesamtweltcup bereits entschieden war. Das war nicht einfach, aber ich wollte vor dem tollen Publikum in Kranj noch einmal alles geben und schlussendlich war ich dann nur 1 Zug vom Tagessieg entfernt. Auch wenn ich heuer keinen Weltcup gewinnen konnte, so war es doch meine bisher konstanteste Saison im Vorstieg. Ich war in jedem Bewerb im Finale und Platz 6 war die schlechteste Platzierung. Darauf lässt sich aufbauen. Die nächste Zeit werde ich am Fels verbringen, bevor dann die Vorbereitung auf die WM-Saison 2016 beginnt!“ resümierte Jakob Schubert am Ende einer langen Weltcupsaison.