Nur noch drei Tage bis zur Kletter-EM 2013

Die Europameisterschaften werden heuer erstmals in zwei verschiedenen Ländern und zu unterschiedlichen Terminen ausgetragen. Österreichs amtierender Vorstieg-Weltmeister Jakob Schubert setzt sich mit dem EM-Titel im Vorstieg und in der Kombination große Ziele.

Fotostrecke: EM 2013 OeWK Team

Fotos: © Holzknecht / OeWK

Vom 11. bis 14. Juli 2013 kämpfen Österreichs Top-Kletterer bei der Europameisterschaft im französischen Chamonix um die begehrten EM-Medaillen in den Disziplinen Vorstieg und Speed sowie um gute Ausgangspositionen für den Kombinationsbewerb (Lead, Speed, Boulder), bei dem die Medaillen ebenso wie in der Disziplin Boulder Anfang September (30.08./01.09.2013) im niederländischen Eindhoven vergeben werden.

Weltmeister Schubert setzt sich EM-Titel zum Ziel

Im Vorstiegsbewerb der Herren hat sich Österreichs amtierender Weltmeister im Vorstieg – Jakob Schubert – klare Ziele gesetzt: "Die EM-Titel im Vorstieg und in der Kombination sind heuer neben dem Gesamtweltcupsieg im Vorstieg meine großen sportlichen Ziele. Aufgrund der Teilnahme an den Boulderweltcups war die Vorbereitungsphase nun zwar sehr kurz, ich fühle mich aber bereits sehr gut und nähere mich meiner Topform schneller als erwartet."

Um die Chancen auf einen möglichen EM-Titel in der Kombination zu erhöhen, standen zuletzt neben dem Vorstiegs-Training auch gezielte Speed-Einheiten mit Speed-Nationaltrainer Mark Amann am Trainingsprogramm.

Neben Jakob Schubert zählt aus Österreichischer Sicht auch Mario Lechner zu den Anwärtern auf eine Spitzenplatzierung im Vorstiegsbewerb. Der 22-jährige Tiroler etablierte sich 2012 in der absoluten Weltspitze und beendete den Vorstieg-Gesamtweltcup auf Platz 9. "Mein großes Ziel ist der Finaleinzug in Chamonix. Gelingt dies, ist vieles möglich. Vorbereitung und Form passen jedenfalls!" freut sich Lechner auf das bevorstehende Großereignis.

Komplettiert wird das Österreichische Herren-Trio im Vorstieg durch Lukas Köb. Der 21-jährige Vorarlberger hat aufgrund seiner Leistungen in der Vorsaison heuer erstmals Kaderstatus im Nationalteam und peilt eine Platzierung in den Top-15 an.

Kompaktes ÖWK-Damenteam im Vorstieg & Kombination

Obwohl es im Vorstieg heuer noch keinen großen internationalen Vergleich gab, dürfen sich Österreichs Damen im Vorstiegsbewerb berechtigte Hoffnungen auf Spitzenplatzierungen machen.Neben Ex-Weltmeisterin Johanna Ernst zählen auch Katharina Posch und Magdalena Röck zum erweiterten Favoritenkreis auf Edelmetall. Aber auch Barbara Bacher, Katharina Saurwein sowie Jugendweltmeisterin Jessica Pilz sind jederzeit für Spitzenplatzierungen im Vorstieg gut.

Mit Barbara Bacher, Katharina Posch und Katharina Saurwein verfügt der ÖWK auch über drei starke Kombiniererin, die sich bei entsprechend starken Ergebnissen in ihren Spezialdisziplinen auch Medaillenchancen in der Kombination ausrechnen.

"Die Vorbereitung auf die EM und den Beginn der Vorstieg-Weltcupsaision ist sehr gut verlaufen. Das Team fühlt sich fit aber dennoch muss bei einem Großereignis am Tag X alles zusammenpassen. Wenn uns dies gelingt und das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite ist, können wir sicher wieder in den Kampf um Edelmetall eingreifen! Finalplatzierungen sind jedenfalls das Minimalziel." gibt sich Teamcoach Heiko Wilhelm optimistisch.

Österreichs Speed-Damen wollen Griff für Griff Richtung Weltspitze

Für den 2012 neu formierten ÖWK Speed-Kader (Alexandra Elmer, Nina Lach und Stefanie Pichler) lautet bei der EM in Chamonix vorrangig die Devise "Griff für Griff in Richtung Weltspitze".Die Oberösterreicherin Stefanie Pichler verbesserte Mitte Juni bei den Speed-Staatsmeisterschaften zwar den Österreichischen Rekord auf 09,50 Sec, in den Geschwindigkeitsduellen auf der genormten 15-Meter Weltrekordroute besitzen Österreichs Damen dennoch lediglich Außenseiterchancen auf Top-10 Platzierungen.

"Bei der EM sind alle Top-Athletinnen am Start im Gegensatz zu so manchem Speed-Weltcup. Das Level wird mindestens gleich hoch sein wie bei der WM 2012 in Paris, da die Top20 der Speed-Weltrangliste ausschließlich Europäerinnen sind. Es kann sein, dass eine Verbesserung des Österreichischen Rekords von 09,50 sec notwendig wird um den Einzug ins 1/8-Finale der besten sechzehn Damen zu schaffen!Dies zeigt, welch rasante Entwicklung der Speed-Bereich in den letzten drei Jahren genommen hat. Unsere jungen Damen sind aber auf einem sehr guten Weg!" nimmt Speed-Spartentrainer Mark Amann jeglichen Druck von Österreichs jungen Speed-Damen.

EM-Entscheidungen im Vorstieg & Speed live im Internet

Sämtliche Bewerbe der Kletter-EM 2013 in Chamonix können via Live-Stream auf der Homepage des Österreichischen Wettkletterverbandes (www.wettklettern.at) oder der International Federation of Sportclimbing (www.ifsc-climbing.org) mitverfolgt werden.

ÖWK-Aufgebot für die Kletter-EM 2013 in Chamonix (11.-.13.07.2013)

Damen
Bacher Barbara (TIR) OeAV Innerötztal (Combined, Lead)
Elmer Alexandra (SBG) OeAV Tauernkraxxla (Speed)
Ernst Johanna (STMK) NFÖ Mitterdorf (Lead)
Lach Nina (STMK) OeAV Graz (Speed)
Pilz Jessica (NÖ) OeAV Amstetten-Haag (Lead)
Pichler Stefanie (OÖ) OeAV Weyer (Speed)
Posch Katharina (TIR) OeAV Imst-Oberland (Combined, Lead)
Röck Magdalena (TIR) OeAV Innsbruck (Lead)
Saurwein Katharina (TIR) OeAV Innsbruck (Combined, Lead)
Stütz Christina NFÖ Gallneukirchen (Lead)

Herren
Köb Lukas (VLBG) OeAV Dornbirn (Lead)
Lechner Mario (TIR) OeAV Innsbruck (Lead)
Schubert Jakob (TIR) OeAV Innsbruck (Combined, Lead)

PROGRAM IFSC European Championships 2013 – Chamonix (FRA)
Thursday, July 11th

10:30am – 04:00pm MEN LEAD Qualifications (route 1 & route 2)

Friday, July 12th
10:00am – 03:00pm WOMEN LEAD Qualifications (route 1 & route 2)
04:30pm MEN and WOMEN SPEED Qualifications
09:00pm MEN and WOMEN SPEED Finals
10:15pm SPEED Awarding Ceremony

Saturday, July 13th
10:00am MEN and WOMEN LEAD Semi-Finals
09:15pm MEN and WOMEN LEAD Finals
10:45pm LEAD Awarding Ceremony