Lena Herrmann vom DAV AlpinClub Hannover und Jan Hojer vom DAV Frankfurt am Main sind die Deutschen Meister im Leadklettern 2015. Im Neu-Ulmer Sparkassendome haben sich die beiden am vergangenen Wochenende die Tagessiege der letzten Station in der Wettkampfserie geholt und damit auch die Gesamtwertung für sich entschieden.

Jan Hojer beim Deutschen Leadcup 2015 in Neu-Ulm (c) DAV/Marco Kost
Jan Hojer beim Deutschen Leadcup 2015 in Neu-Ulm (c) DAV/Marco Kost

Jan Hojer zum zweiten Mal Deutscher Meister im Lead

Beim letzten von drei Deutschen Leadcups versammelten sich die besten deutschen Leadkletterer noch einmal in der Neu-Ulmer Kletterhalle. Diesmal ging es aber nicht nur um den Tagessieg, sondern auch um die Gesamtwertung der Wettkampfserie und damit auch um die Deutschen Meistertitel.

Bei den Herren hatte Jan Hojer die mit Abstand besten Chancen: Durch seine Siege bei den ersten beiden Deutschen Leadcups konnte er so viele Punkte sammeln, dass ihm schon ein sechster Platz gereicht hätte. Bei dem blieb es allerdings nicht. Hojer stand auch in Neu-Ulm wieder ganz oben auf dem Treppchen und holte den Titel damit in denkbar souveräner Manier. Vor sieben Jahren war er schon einmal Deutscher Meister im Leadklettern – mit 17 Jahren.

Lena Herrmann zieht an Johanna Holfeld vorbei

Nach jeweils einem Sieg bei den ersten beiden Deutschen Leadcups für Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund) und Lena Herrmann (DAV AlpinClub Hannover) war die letzte Station der Wettkampfserie entscheidend für das Ergebnis der Gesamtwertung. Aber auch Denise Plück (DAV Rheinland-Köln) war noch im Rennen um den Titel. Mit ihrem Tagessieg im Neu-Ulmer Sparkassendome fiel die Entscheidung schließlich zugunsten von Lena Herrmann aus, vor Johanna Holfeld als neuer Deutscher Vizemeisterin und Denise Plück auf Rang drei in der Gesamtwertung.

Kopf-an-Kopf-Rennen im Finale der Herren

Auch für sich gesehen war das Wettkampfwochenende spannend bis zum Schluss. Nachdem fünf Herren (Martin Tekles (DAV Berchtesgaden), Sebastian Halenke (DAV Schwäbisch-Gmünd), David Firnenburg (DAV AlpinClub Hannover), Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) und Christoph Hanke (DAV Ringsee) beide Qualifikationsrouten bis zum Top klettern konnten, durfte man auf das Finale sehr gespannt sein. Dort erwartete die Konkurrenten eine technische und spektakulär geschraubte Route.

Sebastian Halenke meisterte sie als erster bis zum Ende, Jan Hojer, David Firnenburg und Christoph Hanke legten ebenfalls mit Top-Begehungen nach. Martin Tekles hatte leider Pech und stürzte nur wenige Züge vor dem Topgriff ins Seil, weil er eine Leiste knapp verfehlte. Hojer, Firnenburg, Hanke und Halenke lagen gleichauf, damit entschied die Zeitwertung, die Jan Hojer mit 15 Sekunden Vorsprung vor David Firnenburg anführte. Dies bedeutete den Tagessieg für Jan Hojer vor David Firnenburg und Christoph Hanke.

Lena Herrmann beim Deutschen Leadcup 2015 in Neu-Ulm (c) DAV/Marco Kost
Lena Herrmann beim Deutschen Leadcup 2015 in Neu-Ulm (c) DAV/Marco Kost

Kein Top im Damen-Finale

Die 16-jährige Johanna Holfeld konnte nur wenige Stunden vor dem Senioren-Finale bereits das Finale der Jugend A für sich entscheiden und hatte dementsprechend schon einige Klettermeter in den Knochen. Dort fehlte ihr dann wohl die Kraft für die anspruchsvolle Route, sie stürzte bei einem weiten Zug um die Kante und es blieb bei Platz sieben in der Tageswertung.

Der Tagessieg ging an Lena Herrmann, die in der Finalroute mit drei Zügen Vorsprung zu Lilli Kiesgen (DAV Darmstadt-Starkenburg) am weitesten kam und damit auch den Titel der Deutschen Meisterin 2015 einstreichen konnte. Auf den Plätzen zwei und drei der Tages-wertung landeten Lilli Kiesgen und Chiara Clostermann (DAV Ringsee). Eine Top-Begehung blieb im Damen-Finale aus.