Österreichs Nachwuchs-Stars überstrahlten am chinesischen Kletterhimmel die Weltelite: Die 15-jährige Johanna Ernst siegt bei ihrem Weltcup-Debüt im Vorstiegsklettern.

Johanna ErnstNachdem der heurige Boulder-Weltcup zur Domäne österreichischer Kletterkunst geworden ist, scheint sich die Vorherrschaft nun auch auf das Vorstiegsklettern auszuweiten. Beim ersten „Lead“-Weltcup in der heurigen Saison überstrahlten Österreichs Nachwuchs-Stars am chinesischen Kletterhimmel die Weltelite. Im chinesischen Qinghai blieb am vergangenen Freitag und Samstag kein Stein auf dem anderen.

Der erst 15-jährigen Johanna Ernst gelang der absolute Supercoup: Bei ihrem Weltcup-Debüt im Vorstiegsklettern lässt die Birgitzerin die Konkurrenz weit hinter sich und klettert als einzige ALLE schweren Routen vom Boden bis zum allerletzten Griff hinauf. Zum ersten Mal alleine bei einem Groß-Event bewies der Jungstar mentale Größe und konnte es danach selber kaum fassen:

„Am Anfang war ich schon etwas nervös, aber dann ist auf einmal alles super gegangen. Die Routen sind mir super gelegen und ich bin einfach nach oben marschiert!“ strahlte Ernst.

Ebenso beeindruckend war die Leistung des jungen Vertikal-Athleten Jakob Schubert. Der 17-Jährige zeigte ebenso wie sein Trainingspartner Mario Lechner (hervorragender 16. Platz) schon in den Qualifikationsrouten eine starke Leistung: Beide konnten die erste Route bis zum Top-Griff durchsteigen und sich somit unter den besten Vier positionieren. Schubert konnte im Semifinale noch eins drauflegen und kämpfte sich anschließend auch in der schweren Final-Route Zug um Zug weiter nach oben. Nur der 25-jährige Tomás Mrázek konnte Schubert noch stoppen und den Sieg für Tschechien sichern.   

Mit diesem hervorragenden Ergebnis haben die Tiroler Nachwuchskletterer bewiesen, dass sie auch in der obersten Kletter-Liga zur absoluten Weltspitze zählen und im Kampf um die Spitzenplätze einiges mit zu reden haben werden.

Nicht ganz wie gewünscht lief es für Tirols Vorstiegskönigin Angela Eiter. Der 22-Jährigen wurde eine neue Zeitregel zum Verhängnis: Nachdem Eiter an einer schweren Stelle in der Wand wertvolle Zeit liegen gelassen hatte, musste die Pitztalerin, obwohl ihre Kraft wohl noch gereicht hätte, die Kletterroute frühzeitig räumen.

Mit einem hervorragenden sechsten Platz von Barbara Bacher und dem 12. und 13. Platz von Christine Schranz und Bettina Schöpf wurde das hervorragende Ergebnis perfekt abgerundet.

Ergebnisse zum VORSTIEGS-WELTCUP in Qinghai (CHN) vom 27. und 28. Juni:

Herren:
1. Tomás Mrazek (CZE)
2. Jakob Schubert (AUT)
3. Sachi Anma (JPN)
4. Patxi Usobiaga Lakunza (ESP)
5. Manuel Romain (FRA)
6. Magnus Midtboe (NOR)
7. Ramon Julian Puigblanque (ESP)
8. Jorg Verhoeven (NED)
9. Flavien Guerimand (FRA)
10. Romain Desgranges (FRA)

Damen:
1. Johanna Ernst (AUT)
2.  Natalija Gros (SLO)
3. Charlotte  Durif  (FRA)
4. Chereshneva Yana (RUS)
5. Alexandra Eyer (SUI)
6. Barbara Bacher (AUT)
7. Muriel Sarkany (BEL )
8. Mina Markovic Mina (SLO)
9. Evgenia Malamid(RUS)
10. Angela Eiter (AUT)