Nacho Sánchez klettert Crisis (8C/+) in Crevillente, Spanien (c) Rebeca Morillo
Nacho Sánchez klettert Crisis (8C/+) in Crevillente, Spanien (c) Rebeca Morillo

Ende Dezember 2014 konnte Nacho Sanchez sein Boulder „Crisis“ erstbegehen. Nacho benötigte stolze zweieinhalb Jahre, bis er alle 21 Züge verbinden konnte. Nach seiner Einschätzung ist das Boulderproblem wesentlich schwieriger als alle anderen FB 8C, die er bisher geklettert ist oder an denen er sich versucht hat.

Keiner der einzelnen Züge erscheint Nacho sehr extrem, aber da die Route durch ein horizontales Dach verläuft und überhaupt keine Ruhepunkte zur Verfügung stehen, wird in „Crisis“ jede Menge Ausdauer abverlangt.

Fotostecke: Nacho Sánchez klettert „Crisis“ (8C/+) in Crevillente, Spanien

 

Bereits 2011 war Nacho der erste Spanier, der eine FB 8C kletterte. Seitdem konnte er zwei weitere FB 8C erstbegehen (inkl. Crisis) und er wiederholte schwierigste Probleme in ganz Europa, wobei ihm als einem von ganz wenigen Kletterern sogar eine FB 8B im Flash gelang. Im Wettkmapf war er bereits Spanischer Meister und konnte das Halbfinale in einigen Boulderweltcups erreichen.

Man kann sich eine ungefähre Vorstellung von „Crisis“ machen, wenn man sich das Video von „Insomnio“ (FB 8C) anschaut, das sich in der gleichen Höhle befindet:

Video: Nacho Sánchez in „Insomnio“ 8C (FA), Crevillente, Spanien

Video: Nacho Sánchez
Nacho ist ein ruhiger, bescheidener und etwas schüchterner Mensch. Dennoch spricht er in diesem Video über seine Vorstellungen, seine Klettererfahrungen und gewährt ein paar Einblicke in seine Projekte.