Die größte Kletterveranstaltung des Jahres beginnt am 14.09.2016 in Paris: An fünf Tagen treten die besten Kletterer der Welt im Kampf um den Weltmeistertitel in den Disziplinen Lead, Speed und Bouldern gegeneinander an. Gleichzeitig werden die Paraclimbing-Weltmeisterschaften in der französischen Hauptstadt ausgetragen.

Der DAV schickt 11 Athleten ins Rennen

Kletter-WM 2016
Kletter-WM 2016

Das Athletenteam, das für den Deutschen Alpenverein nach Paris reist, hat nach einer bisher erfolgreichen Saison gute Chancen auf die vorderen Platzierungen bei der Weltmeisterschaft. Dass es mit der Weltelite mithalten kann, bewies das Deutsche Team bereits bei der letzten Weltmeisterschaft 2014: Vor allem im Bouldern war die deutsche Mannschaft sehr erfolgreich.

Juliane Wurm (DAV Wuppertal) holte 2014 ihren Weltmeistertitel, während Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) Bronze gewann. Hojer trat außerdem in der Overall-Wertung an, die sich aus den Ergebnissen der drei Kletterdisziplinen Lead, Speed und Bouldern zusammensetzt und erreichte einen sensationellen zweiten Platz.

In diesem Jahr konzentriert sich Hojer für die Weltmeisterschaft wieder auf seine Paradedisziplin, das Bouldern. Mit ihm treten auch Alexander Averdunk (DAV München-Oberland), Moritz Hans (DAV Schwaben) und David Firnenburg (DAV Rheinland-Köln) in dieser Disziplin an. Firnenburg geht außerdem im Lead und Speed an den Start und tritt damit als einziger Deutscher in der Overall-Wertung an.

Bei den Damen wird der DAV im Bouldern durch Lilli Kiesgen (DAV Darmstadt-Starkenburg), Alma Bestvater (DAV Weimar) und Monika Retschy (DAV München-Oberland) vertreten. Retschy schloss die diesjährige Boulderweltcup-Saison mit einem guten siebten Platz im Gesamtranking ab und hat auch bei der WM Chancen auf eine Top 10 Platzierung.

Leadkader mit guten Erfolgsaussichten

Die Kaderathleten der Deutschen Nationalmannschaft im Lead haben in dieser Saison bereits fünf Weltcups bestritten und sind in Topform. Neben David Firnenburg tritt sein jüngerer Bruder Ruben Firnenburg (DAV Rheinland-Köln), frisch gekürter Deutsche Meister im Lead, an. Sebastian Halenke (DAV Schwäbisch-Gmünd), Christoph Hanke (DAV Ringsee) und Martin Tekles (DAV Achental) starten ebenfalls. Besonders Halenke, der in den fünf bisherigen Lead Weltcups dreimal das Finale erreichte, geht in Paris mit der Hoffnung auf eine Podiumsplatzierung an den Start.

Doppel-Weltmeister 2014 hofft auf Titelverteidigung

Erstmals seit Bestehen der IFSC Climbing World Championships holte der Tscheche Adam Ondra 2014 innerhalb einer Saison in zwei Disziplinen den Weltmeistertitel: Sowohl im Bouldern, als auch im Lead gewann er Gold und schrieb damit Klettergeschichte. Dieses Jahr tritt er ebenfalls wieder in beiden Disziplinen an und wird versuchen, seine beiden Titel vom vorletzten Jahr zu verteidigen.

Neben Adam Ondra darf man auch auf den Auftritt von Sean McColl gespannt sein. Der Kanadier konnte bereits dreimal (2009, 2012, 2014) die Overall-Wertung für sich entscheiden. In Paris startet er wieder in allen drei Disziplinen – ob ihm der Gesamtsieg ein weiteres Mal gelingen wird, wird sich zeigen.

Die Halbfinal- und Finalrunden werden im Livestream übertragen: www.ifsc-climbing.org