Zum letzten Mal trat Juliane Wurm vom DAV Wuppertal beim Finale des Deutschen Bouldercups am vergangenen Wochenende in Friedrichshafen bei einem offiziellen Wettkampf an. Erst in der letzten Woche hatte sie ihren Rücktritt vom aktiven Wettkampfgeschehen bekanntgegeben.

Juliane Wurm beim Deutschen Bouldercup 2015 in Friedrichshafen (c) DAV/Vertical Axis
Juliane Wurm beim Deutschen Bouldercup 2015 in Friedrichshafen (c) DAV/Vertical Axis

Zum Abschied holte sie sich beim dritten von drei Bouldercup-Terminen in diesem Jahr noch einmal den Tagessieg und damit gleichzeitig ihren 19. Deutschen Meistertitel. Bei den Herren wurde Jan Hojer vom DAV Frankfurt/Main Deutscher Meister; als Tagessieger in Friedrichshafen konnte sich allerdings Mathias Conrad vom DAV Zweibrücken durchsetzen.

Bouldercup und Deutsche Meisterschaft

Deutschlands Boulderelite hatte sich wie schon in den letzten Jahren im Rahmen der OutDoor-Messe in Friedrichshafen versammelt, um das Finale des Bouldercups zu bestreiten. Die Gesamtwertung des Bouldercups wird als Deutsche Meisterschaft gewertet. Am Freitag und Samstag, 17. und 18. Juli, stellten sich die Athletinnen und Athleten den anspruchsvollen Bouldern, die die Routenbauer um Christian Bindhammer an die Wand gezaubert hatten. 63 Herren und 37 Damen waren gemeldet, darunter Athleten mit internationaler Wettkampferfahrung, aber auch einige Youngsters, die diese Bühne nutzten, um sich mit der nationalen Konkurrenz zu messen.

Zwei Youngsters nach der Quali vorn

Nach der Qualifikation der Herren waren es  Johannes Hoffmann (DAV Frankfurt/Main) und Simon Unger (DAV Augsburg), die die Wertung anführten. Beiden gelangen alle fünf Qualifikationsboulder im ersten Versuch. Dicht gefolgt von Gesamtweltcupsieger und Europameister Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main), Mathias Conrad (DAV Zweibrücken), Moritz Hans (DAV Schwaben) und Stefan Danker (DAV Landshut), die allesamt für die fünf Boulder nur sechs Versuche brauchten.

Im Halbfinale schob sich Stefan Danker an die Spitze, nachdem ihm als einzigem alle vier Halbfinalboulder gelungen waren. Danker hatte das Wettkampfklettern in letzter Zeit zugunsten seiner beruflichen Laufbahn zurückgestellt, zeigte sich in Friedrichshafen aber gut in Form. Als einer der dienstältesten Wettkampfkletterer mit zahlreichen internationalen Erfolgen (mehrere Top-20 Platzierungen bei Weltcups) profitierte er hier sicher auch von seiner Erfahrung.

Mathias Conrad beim Deutschen Bouldercup 2015 in Friedrichshafen (c) DAV/Vertical Axis
Mathias Conrad beim Deutschen Bouldercup 2015 in Friedrichshafen (c) DAV/Vertical Axis

Erste Goldmedaille für Mathias Conrad bei einem Deutschen Bouldercup

Im Finale wurde die Podiumsverteilung dann aber noch einmal neu gewürfelt. Mathias Conrad, Jan Hojer und Stefan Danker lieferten sich ein Kopf-an-Kopf Rennen an den vier Finalbouldern, die es in sich hatten. Das zweite Problem blieb ungeklettert, nicht einmal der Bonusgriff wurde berührt.

Mit drei Tops in vier Versuchen lag am Ende aber Mathias Conrad knapp vor Jan Hojer, der am dritten Boulder zwei Versuche mehr benötigte. Nach einem zweiten und einem dritten Platz in Köln und Hannover stand der Zweibrücker damit zum ersten Mal bei einem Deutschen Bouldercup auf dem obersten Podiumsplatz. Jan Hojer und Stefan Danker reihten sich auf den Plätzen zwei und drei ein.

Starke Nachwuchstalente bei den Damen

Ähnlich wie bei den Herren war auch bei den Damen von Anfang an keine klare Favoritin für den Tagessieg abzusehen. Nach der Qualifikation lagen Friederike Petri (DAV Burghausen), Monika Retschy (DAV München-Oberland) und Juliane Wurm (DAV Wuppertal) mit jeweils fünf Tops in fünf Versuchen gleichauf. Aber schon zu Beginn des Halbfinales überraschte eine Außenseiterin mit einer starken Leistung.

Annika Pidde (DAV Frankenthal) war als 20. Gerade noch so ins Halbfinale gerutscht. Dort ging sie als Erste an den Start und überraschte die Zuschauer mit drei Tops in acht Versuchen. Damit zog sie als Zweite hinter der Weltmeisterin Juliane Wurm, die alle Halbfinalboulder im ersten Go kletterte, ins Finale ein. Zwar fiel sie dann auf Platz sechs zurück, doch für ihren zweiten Auftritt im Finale eines Deutschen Bouldercups kann sie mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden sein.

Monika Retschy kam mit einem Top im Finale zwar auf das gleiche Ergebnis wie Juliane Wurm, doch deren Vorsprung aus dem Halbfinale verwies die Münchnerin auf den zweiten Platz. Wurm reichte ein Top im Finale aus, um sich den Tagessieg zu holen. Dritte wurde Alma Bestvater (DAV Weimar), die auch schon beim Deutschen Bouldercup in Köln Bronze geholte hatte. Pech hatte Friederike Petri, der nach der tadellosen Leistung in der Qualifikation keiner der Halbfinalboulder gelingen wollte. Damit viel sie auf Rang 17 zurück und verpasste den Einzug ins Finale.

Die Deutschen Meister 2015 heißen Juliane Wurm und Jan Hojer

Jan Hojer beim Deutschen Bouldercup 2015 in Friedrichshafen (c) DAV/Vertical Axis
Jan Hojer beim Deutschen Bouldercup 2015 in Friedrichshafen (c) DAV/Vertical Axis

Mit je zwei ersten Plätzen bei den Deutschen Bouldercups Köln und Hannover Anfang des Jahres waren Jan Hojer und Juliane Wurm die Titel der Deutschen Meister im Bouldern 2015 beinahe schon sicher. Auch wenn er am Wochenende „nur“ Zweiter wurde – mit den Erfolgen aus den ersten beiden Deutschen Bouldercups hatte Jan Hojer genügend Punkte gesammelt, um am Ende in der Gesamtwertung ganz oben zu stehen. Damit verteidigte er seinen Titel vom letzten Jahr.

Auch bei den Damen ließ sich die Vorjahressiegerin ihren Titel nicht nehmen. Mit dem Sieg in Friedrichshafen baute Juliane Wurm ihren Vorsprung weiter aus und kann sich nun zum 19. Mal Deutsche Meisterin nennen. Ein gelungener Abschluss für eine beispiellose Kletterkarriere!

Die Organisatoren vom Deutschen Alpenverein waren sehr zufrieden mit dem Ablauf des Wettkampfwochenendes. „Dank der Unterstützung der OutDoor-Messe und in Zusammenarbeit mit der DAV Sektion Friedrichshafen haben wir einen reibungslosen Wettkampf über die Bühne gebracht“, sagte Christoph Gabrysch vom DAV.

Auch bei über 30° Grad Außentemperatur haben sich die zahlreichen Besucher das Spektakel in der Messehalle nicht entgehen lassen. „Das Interesse der Zuschauer war sehr groß, die Stimmung war super!“

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft Bouldern 2015:

HERREN:
1. Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main)
2. Mathias Conrad (DAV Zweibrücken)
3. Simon Unger (DAV Augsburg)

DAMEN:
1. Juliane Wurm (DAV Wuppertal)
2. Alma Bestvater (DAV Weimar)
3. Julia Winter (DAV Sächsischer Bergsteigerbund)

JUNIOREN:
1. Moritz Hans (DAV Schwaben)
2. Alexander Averdunk (DAV München-Oberland)
3. Lars Hoffman (DAV AlpinClub Hannover)

JUNIORINNEN:
1. Alma Bestvater (DAV Weinmar)
2. Lilli Kiesgen (DAV Darmstadt-Starkenburg)
3. Friederike Petri (DAV Burghausen)

Ergebnisse 3. Deutscher Bouldercup Friedrichshafen 2015:

HERREN:
1. Mathias Conrad (DAV Zweibrücken)
2. Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main)
3. Stefan Danker (DAV Landshut)

DAMEN:
1. Juliane Wurm (DAV Wuppertal)
2. Monika Retschy (DAV München-Oberland)
3. Alma Bestvater (DAV Weimar)

JUNIOREN:
1. Moritz Hans (DAV Schwaben)
2. Alexander Averdunk (DAV München-Oberland)
3. Alexander Wurm (DAV Wuppertal)

JUNIORINNEN:
1. Alma Bestvater (DAV Weimar)
2. Mona Kellner (DAV Freising)
3. Noemi Langenkamp (DAV Hochrhein)