Patrick Matros

Patrick Matros

Alex Megos 'Helveticlimb': Drei Schweizer 9a Routen in 6 Tagen (c) Thomas Ballenberger

Der 24-jährige Kletterer Alexander Megos meistert auf seinem einwöchigen Trip "Helveticlimb" durch die Schweiz drei 9a Routen und sieben 8b+/c Routen. Ohne einen einzigen Ruhetag.

Alexander Megos und Patrick Matros (c) Archiv Reis

"Erste 9a (UIAA 11) onsight!", hieß es 2013 – nicht nur in den Klettermedien. Und nicht, wie erwartet, die "üblichen Verdächtigen" Adam Ondra oder Chris Sharma hatten dieses mal die Weltrekordlatte einen Level höher gelegt, sondern Alexander Megos.

Alexander Megos gelingt mit "Supernova" die erste 11+ im Frankejura (c) Julian Söhnlein

Am 01.10.2015 schrieb der Erlanger Alexander Megos erneut Klettergeschichte, indem er mit seiner Erstbegehung von "Supernova" der Fränkischen Schweiz die erste glatte 11+ bescherte.

Dicki Korb, Alex Megos und Patrick Matros (c) Hannes Huch

Patrick Matros bleibt zwar selbst als Universitätsdozent und Buchautor sympathisch zurückhaltend, ist aber zweifelsohne eine "fixe Institution" der deutschen Sportkletter-Trainerwelt.

Petzl Junior Rock Camp 2015 im Frankenjura

Sich von Deutschlands besten Kletterern inspirieren lassen, Trainingstipps von Profitrainern erhalten und natürlich einfach gemeinsam klettern gehen - das ist das Ziel des Petzl Junior Rock Camps, das diesen Sommer erstmalig im Frankenjura stattfinden wird.

Powerquest Podcast: Gimme Kraft XXL

222 gedruckte plus 16 digitale Seiten inkl. einer DVD nennt sich das Ergebnis des Schaffens eines Nürnberger Dreigespanns: Unidozent Patrick Matros, Pädagoge Ludwig "Dicki" Korb, sowie Produzent Hannes Huch, alles selbst erfahrene Kletterer und im Fall Patrick Matros sogar "Le Parkour" Athleten, luden die Crème de la Crème der Kletterelite in ihr Café Kraft.

SOCIAL MEDIA

TIPP DER REDAKTION

Leadweltcup 2017 in Kranj: Jakob Schubert feiert 18. Weltcupsieg (c) Shinta Ozawa

Am 11. und 12.11.17 stand das Saisonfinale im Lead Weltcup 2017 in Kranj (SLO) an. Jakob Schubert dominierte den ganzen Bewerb und gewann souverän jede Runde. Im Finale kletterte er als einziger zum Top und sicherte sich so den Sieg. Es war sein 18. Weltcupsieg.